Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen:

Speicherplatz (Webspace) im Internet und der Name (Domain) unter dem die Website aufzurufen sein soll

Sie benötigen für einen Internetauftritt eine Domain (hier: www.reni-hahn-webdesign.de) und ein Hostingpaket mit einer Datenbank für die WordPress-Installation. Die Kosten hierfür liegen ca. bei 5 Euro / Monat. Dies wird bei einem Hostingprovider (z.B. Strato, 1und1, …) bestellt.
Auswahl und Abwicklung kann ich gern für Sie übernehmen.

 

Kosten für die Erstellung der Website:

Einen festen Preis für eine individuelle Internetseite zu nennen, ist nicht möglich. Aber als Anhaltspunkt: für eine Website – im Umfang ähnlich wie diese – berechne ich Euro 300,–(zzgl. gesetzlicher MwSt.)

Weitere Seiten und weitere Arbeiten (z.B. Fotografien, Bildbearbeitungen) werden nach Absprache extra berechnet.

Link zu meinen Referenz-Websiten in WordPress

 

Aktualisierungen und Pflege der Seiten

Regelmässige Aktualisierungen sind für jede Website wichtig.
Einmal, um sie inhaltlich richtig zu halten und zum anderen um immer wieder Besucher auf Ihre Website zu holen.

WordPress bietet die wunderbare Möglichkeit, dass Sie Ihre Texte, Daten und Bilder unkompliziert selber ändern können. (CMS= ContentManagmentSystem). Sie benötigen lediglich die entsprechenden Zugangsdaten, eine Internetverbindung und einen Browser (z.B. Firefox, GoogleChrome, Explorer/Edge, Opera …).

Das wollen Sie gar nicht?
Kein Problem. Die Änderungen übernehme ich gerne für Sie und rechne nach Aufwand ab.

 

Fotografien

Beauftragen Sie mich mit der Anfertigung von Fotos, würden folgende Kosten auf Sie zukommen:
Anfahrtskosten sowie ein vorher festgelegter Preis pro verwendetes Foto. Bitte sprechen Sie mich diesbezüglich an.

Link zu einigen Referenzbildern

 

WordPress Updates und Backups – für eine sichere Website

WordPress ist zwar genial für moderne Internetseiten und das Handling, wenn die Seite einmal steht, aber es bedarf auch hin und wieder der Pflege. Es müssen immer wieder mal Updates des Themes und noch wichtiger, der eingesetzten Plugins gemacht werden. Veraltete Codes bieten Angriffe für Hacker. Diese Updates können Sie selber erledigen – oder Sie lassen mich, so gut es geht, für die Sicherheit Ihrer Website sorgen.

Ebenso sollten immer wieder Datensicherungen, sgn. Backups gemacht werden. … für den Fall der Fälle.
Dazu muss noch nichtmal ein Hacker am Werk sein. Ein Serverausfall Ihres Hostingproviders könnte auch zu Datenverlust führen – und dann fängt man wieder bei Null an.

 

Wichtiger Hinweis:
Gemäß § 29 Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) ist eine Künstlersozialabgabe (2009: 4,4%) auch für Leistungen von Webdesignern Pflicht.

Nicht nur die „klassischen“ künstlerischen Tätigkeiten sind betroffen. Der Begriff des Künstlers im Sinne des KSVG ist weiter gefasst. Abgabepflichtig sind beispielsweise Zahlungen an: Webdesigner (zur Gestaltung der Homepage), Fotografen (für Werbebroschüre), externe Designer (Kreation der Produkte), Grafiker (Werbeflyer, Werbeanzeigen, Plakate), Layouter (Gestaltung Geschäftsbericht).
D.h., die Deutsche Rentenversicherung hat seit Juni 2007 die gesetzliche Aufgabe, bei Unternehmen die Verpflichtung zur Zahlung der Künstlersozialabgabe zu prüfen. Das betrifft alle Entgelte, die an einen selbständigen Künstler oder Publizisten für eine künstlerische oder publizistische Leitung gezahlt werden. Außerdem gehören auch Zahlungen an Künstler/Publizisten zur Bemessungsgrundlage, die als Gewerbetreibende, Einzelunternehmer oder Personengesellschaften (z.B. GbR, OHG oder KG) am Markt auftreten. Ausgenommen sind lediglich Zahlungen an juristische Personen (z.B. GmbH).

Weitere Informationen: www.kuenstlersozialkasse.de